Jahresrückblick der Ersten Herren 2017

Mit dem gestrigen vereinsinternen Hallenturnier, dass die “Bayern” um Aushilfs-Torwart Dennis Heineke gewinnen konnte, endet nun ein ereignisreiches Jahr, in dem viel gelacht, hart gearbeitet, sich oft gefreut, aber auch schwer geärgert wurde.

Der Januar begann gleich mit einem Highlight, denn bei unserer traditionellen Teilnahme am Schmolke-Cup in Osterholz-Scharmbeck (Termin vormerken: Am 20.01.2018 werden wir wieder teilnehmen) konnten wir uns den 3. Platz sichern. Zwar zeigte uns der SV BW Bornreihe im Halbfinale klar die Grenzen auf, im “kleinen Finale” konnten wir aber die Jungs von der TuSG Ritterhude mit 6:0 vom Parkett fegen.
Die anschließenden Feierlichkeiten beim Griechen ließen wir uns trotz des Testspiels gegen die U21 vom SV Werder Bremen am nächsten Tag nicht nehmen, sodass eine doch relativ angeschlagene Zebras-Truppe in Bremen auf dem Kunstrasen antrat. Doch auch diese Hürde konnte die Mannschaft nehmen, so wurde unser engagiertes Spiel mit einem 1:1 belohnt. Torwart Dirk Böttjer kam in diesem Spiel in den letzten Minuten noch als Feldspieler zum Einsatz, und hätte mit einem unfassbaren Traumpass beinahe den Siegtreffer vorbereitet – Finn-Niklas Klaus konnte aber nicht vollenden, inwieweit der Vorabend hier eine Rolle spielte, bleibt Spekulation.

Nach einer rauschenden Kohlfahrt, bei der Lars Meyer den Titel als Kohlkönig errang, konnten wir noch einen Neuzugang in Hambergen begrüßen. Dank zahlreicher Helfer haben wir seit Februar wieder eine Verkaufsbude am heimischen Sportplatz, die sogar einen Platz für unseren Stadionsprecher Monty Mellmann bereithält.

Ende Februar gab es zudem Großes zu verkünden: Eric Schürhaus hat dem FC Hambergen die Zusage gegeben, in die Fußstapfen von Christian Hasloop als Trainer der ersten Herren zu treten.

Anfang März ging es dann endlich wieder auf den Platz, und so konnte im ersten Pflichtspiel 2017 der TV Stemmen nach 3 Toren von Dennis Heineke mit 4:0 besiegt werden. Leider waren das die bisher letzten Tore von “Heini” da ihn für den Rest des Jahres eine hartnäckige Schambeinentzündung begleitete – leider eine der negativen Geschichten des Jahres.

Im April stand dann das gewohnt brisante Derby beim TSV Wallhöfen an, dass wir aber mit 2:0 gewinnen konnten. Doch auch hier gab es eine Verletzung zu beklagen, denn Lukas Böttjer brach sich das Handgelenk.
Nachfolgend verloren wir jedoch den Faden, verloren mit nicht so guten Auftritten gegen Zeven (1:3), Lilienthal/Falkenberg (0:3) und bei Hesedorf/Nartum (2:4). Im letzten Spiel gab es aber dennoch eine kuriose Randnotiz zu verzeichnen: Torwart Timo Flathmann erzielte seinen 2. Saisontreffer und traf insgesamt in der 3. Saison in Folge. Auch er war nicht von Verletzungen verschont und konnte aufgrund einer Schulterblessur nahezu die komplette Rückrunde nur als Feldspieler mittrainieren und -spielen.

Mit den drei Niederlagen war jedoch das Thema Meisterschaft ärgerlicherweise gegessen, die verdient an die TuSG Ritterhude ging. Zumindest gelang aber noch ein versöhnlicher Saisonabschluss: In teilweise spektakulären Spielen wurden der VSK Osterholz-Scharmbeck (4:0), der MTV Riede (8:1) und der Meister aus Ritterhude (3:2) geschlagen – und somit stand am Ende der Saison die Vizemeisterschaft, die dennoch feuchtfröhlich gefeiert wurde, und irgendwie fühlte sich das nach diesem Ende doch mega geil an.
Des Weiteren wurde unser langjähriges Trainergespann bestehend aus Christian Hasloop und Marcel “Opi” Konoppa verabschiedet. Zudem ging unser Kapitän, Andreas Züge, von Bord. Auch Tom-Lucas Heyl, Janik Balke (Fußballpausen) sowie Maik Prigge (Auslandsjahr in den USA) wurden verabschiedet.

Mit unserer Mannschaftsfahrt nach Düsseldorf, an die sich standesgemäß niemand mehr so richtig erinnern kann, wurde dann endgültig die Sommerpause besiegelt.

Den Startschuss der neuen Saison gab der 30. Geburtstag von Heini, auf dem sich wirklich jeder noch einmal vor der anstehenden Saisonvorbereitung mit dem neuen Trainer verausgabt hat. Hier konnten sich unsere 5 Neuzugänge Tobias Prigge, Steffen Kaluza, Boris Gerschkowitsch (alle 3 vom TSV Wallhöfen) Malte Puckhaber und Garrit Hamdy (beide vom SV Buschhausen) direkt einmal beweisen.

In den ersten Trainingseinheiten unter Eric Schürhaus wurde sofort sehr intensiv gearbeitet, und das spiegelte sich auch in den Ergebnissen wieder. Einem 5:0 in der Bornreiher Sportwoche gegen den VSK folgte ein berauschendes 3:1 gegen den Gastgeber – und das bedeutete die erste Finalteilnahme in der Geschichte des FC Hambergen bei diesem Turnier. Das Finale ging jedoch mit 1:7 gegen den FC Hagen/Uthlede verloren, bei dem Gegner-Stürmer Kai Diesing ein fulminantes Freistoßtor erzielte, dass es anschließend sogar ins aktuelle Sportstudio schaffte und ihn an die legendäre Torwand beförderte.
Wenige Tage später konnten wir den SV BW Bornreihe ein zweites Mal bei einem Einlagespiel in Nordsode mit 4:2 besiegen.

Das erste Pflichtspiel folgte im Pokal gegen die TuSG Ritterhude, die eine bessere zweite Herren entsandte. Unsere Mannschaft war vom vorangegangen Deichbrand-Festival noch deutlich geschwächt, konnte aber einen 0:2-Rückstand noch umbiegen und siegen (3:2). In der nächsten Runde wurde der VSK mit 9:0 (!) rausgekegelt, ehe gegen Lilienthal/Falkenberg (0:2) Schluss war.

Der Saisonstart hätte nicht mehr Spannung mitbringen können, denn er brachte das Derby gegen den TSV Wallhöfen mit sich, das 3:0 gewonnen wurde. Generell lief der Start sehr gut, ehe eine 0:3-Niederlage in Oyten eine mehrwöchige Phase ohne Sieg und mit bitteren Pleiten zur Folge hatte – zumindest auf den hiesigen Erntefesten war man zu dieser Zeit erfolgreich. Mit einem 6:0-Kantersieg gegen Hesedorf/Nartum fand man aber zurück in die Spur.

Unser bis dato letztes Pflichtspiel ist nun bereits knapp 2 Monate her (4:0-Sieg beim VSK) – seitdem hagelte es Spielabsagen, denn das typisch norddeutsche Wetter machte dem gesamten Amateurfußball der Region einen fetten Strich durch die Rechnung, sodass im kommenden Halbjahr 19 (!) Ligaspiele anstehen werden.

Verausgabt wurde sich dennoch, denn beim traditionellen Weihnachtsmarkt mit unserer eigenen Tombola gab es so einige Spezialfälle, die mit ihren erzeugten Geschichten noch lange für heitere Erzählungen sorgen werden.

So schließen wir das Jahr ab, und sagen DANKE!!! Danke an Thomas “Schibbi” Sczypka und Kolja Tietjen, unsere fleißigen Betreuer. Danke an Katrin-Hertz Kleptow, die uns seit dieser Saison als Physiotherapeutin begleitet (und diese verrückte Truppe tatsächlich immer noch aushält – Hut ab!). Danke (trotz der anstrengenden Einheiten) an Ronja Treude und Andreas Züge, die regelmäßig das Trainerteam unterstützen, um uns fitter zu machen. Danke an Monty Mellmann, unserem Stadionsprecher. Danke an Volker Nagel, Hermann Brünjes, Werner Barkowski und Werner “Pele” Elmers, unsere guten Seelen. Danke an Sven “Schlachter” Schröder, unserem Vereinswirt, der das Amt jedoch leider zum neuen Jahr hin abgibt. Der Schreiberling hofft, niemanden vergessen zu haben, aber es gibt so unglaublich viele Leute, die uns unterstützen, und denen sagen wir natürlich auch DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notes

  • FC HAMBERGEN

    Wir für Euch, ihr für uns, gemeinsam für den FCH.

  • Termine 2018/19 zum vormerken!

    -Rot-Weiße Nacht 10.11.2018